Kryptowährungen: Erfolg mit CFD-Trading?

Bei wem die Wirtschaftsnachrichten in den vergangenen Monaten nicht vorbeigegangen sind, ist in der Lage, den Begriff „Kryptowährungen” zu kennen. Allerdings weiß dabei kaum einer, was das genau sein soll. Nichtsdestotrotz wagen sich viele Laien an die vermeintliche Chance ihres Lebens und laufen in Gefahr, eine Menge Geld zu verlieren. Damit Sie wissen, worum es sich bei Kryptowährungen handelt, wo man damit handeln kann und wieso man das sollte oder auch nicht, wird Ihnen dieser Artikel grundlegende Informationen zu diesem Thema liefern.

Was sind Kryptowährungen?

Kryptowährungen stellen zuerst einmal verschiedene Zahlungsmittel dar. Demnach erhalten sie auf Grundlage von Angebot und Nachfrage einen gewissen Wert, welcher bezahlt werden muss, um diese Währung mit beispielsweise dem Euro umzutauschen. Allerdings sind einzelne Coins einer Kryptowährung nur die Ansammlung verschiedener Daten, was dazu führt, dass man diese weder anfassen noch wirklich sehen kann.
Die Besonderheit, welche
Kryptowährungen von normalen Währungen unterscheidet, stellt die „Blockchain” dar. Aufgrund dieser sogenannten Blockchain können Transaktionen ohne das Überprüfen oder Eingreifen einer dritten Instanz erfolgen. Ebenfalls kann neben hoher Sicherheit auch für absolute Anonymität gesorgt werden. Alles in allem wird mit Kryptowährungen die Vorstellung der Dezentralität kreiert, welche für die einen ein Fluch und für die anderen ein Segen darstellt.

Wie kommt man in den Besitz von Kryptowährungen?

Mithilfe von diversen Plattformen, welche den Tausch von beispielsweise Euro zu Bitcoin anbieten, ist es möglich, in den Besitz von Anteilen einer Kryptowährungen zu kommen. Zusätzlich wird eine passende „wallet” benötigt, welche speziell für einzelne Kryptowährungen fungiert. In dieser wird die jeweilige Anzahl an Coins aufbewahrt. Damit man den richtigen Partner für dieses Unternehmen findet, stehen diverse Vergleiche im Internet zur Verfügung.

CFD-Trading mit Kryptowährungen

Das simple Tauschen der Währungen ist mittlerweile nur noch eine von vielen Möglichkeiten, um mit Kryptowährungen zu handeln und schlussendlich einen Gewinn zu erzielen. Das CFD-Trading stellt beispielsweise eine höchst lukrative Möglichkeit dar, um schnell einen Profit zu erzielen. Der Haken dabei ist jedoch, dass es im Grunde kein Finanzinstrument gibt, welches ein größeres Risiko birgt als ein CFD-Papier, weshalb Laien strikt davon abzuraten ist, sich daran zu wagen, denn es droht mehr als nur ein Totalverlust.
Wer sich nichtsdestotrotz für das CFD-Trading mit Kryptowährungen entscheidet, findet im Internet diverse Broker, welche diesen Dienst anbieten. Die Besonderheit bei dieser Art des Tradings besteht im Grunde darin, dass es möglich ist, einen sogenannten „Hebel” auf dem jeweiligen CFD-Papier auszustellen, welcher dann wiederum den ausgewählten Kursverlauf mit einem höheren Faktor wiedergibt.
Beispielsweise würde ein CFD-Papier, welches den Kursverlauf des Bitcoins darstellt und einen Hebel von 4 besitzt, bei einem Kursgewinn des Bitcoins von 2 % einen Gewinn von 8 % verzeichnen.

Fazit

Die Chancen scheinen unbegrenzt. Allerdings sollten besonders Laien aufpassen und sich professionellen Rat einholen, bevor sie sich an diese Art des Tradings wagen.